Piraten-Abenteuer 2018

Logbuch 1.Tag

Wir sind mit einer kleinen Piraten-Crew von vier wilden Piraten und den zwei Matrosen Lydia und Jonas in See gestochen und haben das Pfingstwochenende in Hamburg auf dem schönen Gelände des HSN  verbracht.

Nach dem unsere Piratensippe in den Abendstunden und in der Dunkelheit angereist waren, wurden gleich die Kojen im  Zelt bezogen und so die Lieblingsplätze an Bord gesichert. Doch die gesamte Crew war super hungrig von der Anreise, sodass wir erstmal eine leckere Kartoffelsuppe gekocht haben. Die neuen und super scharfen Piratenmesser wurden hier gleich nützlich zum Kochen eingesetzt.

Nachdem wir auch für den Steuermann und seine Frau einen schönen Stellplatz für die Nacht gefunden hatten, ging es für die Crew unter Deck in die Kojen den ersten Seemannsgarn anhören, um sich dann ausgiebig bis in die Abendstunden darüber zu amüsieren und die anderen, etwas später angereisten Piraten kennenzulernen. Doch auch die aufregendste erste Lagernacht schafft irgendwann sogar den letzten Piratenkapitän ins Traumland.

Logbuch 2.Tag

Nach der ersten kalten Nacht, in der noch die eine oder andere Erfahrung mit den Tücken der Schlafsäcke gemacht wurde, ging es nach dem ersten morgendlichen  Seemannsgarn und gemütlicher Geselligkeit direkt an den Morgensport - denn auch der beste Pirat muss regelmäßig trainieren um in Schuss zu bleiben.

Doch unsere Piraten wurden schnell hungrig und wir schickten unsere erste Matrosin direkt auf Beutezug, um frische Brötchen für uns zu angeln. Die süße Erdbeer-Marmelade wurde dann schon am ersten Morgen fast komplett alle.

Auch tagsüber ging es hoch her. Die ersten Schätze wurden gesucht und die Spuren der ersten Schatzsucher galt es zu verfolgen und sich nicht auf falsche Fährten locken zu lassen. So wurde unsere Insel im Nu erkundet.

Da auf unserer Tour über die Insel auch eine Herde wilder Holzpferde entdeckt wurde, war der Tag schon jetzt perfekt. Das anschließende Basteln von Kostümen wurde dann schnell zu einem echten Kreativ-Wettbewerb für neue spontane Ideen. So entstanden vom Pferdeschweif bis hin zum Hulagirlrock wunderschöne, geflochtene Bast-Basteleien.

Unsere Piraten sind dann am Abend bei schönstem Sonnenschein doch noch spontan an einer einsamen Bucht gestrandet und haben gleich das blaue Seeungeheuer gezähmt. So rutschten wir spontan nackig badend in bester Laune dem Sonnenuntergang entgegen. Da war es schnell vergessen, dass wir keine Handtücher dabei hatten und wie kleine Eingeborene in den letzten Sonnenstrahlen durch den Urwald zurück ins Lager marschierten.

Wir machten uns auf die Suche nach gutem Strandgut, dass wir beim Lagerfeuer zum Schnitzen gebrauchen konnten, sodass wir am Abend unser Stockbrot und die Würstchen auch schon direkt über dem Feuer brutzeln konnten. Der Umgang mit den tollen Schnitzmessern muss noch weiter erprobt werden, doch für die ersten gemeinsamen Versuche hat es schon ganz prima funktioniert.

Das Wetter meinte es diesen Tag nicht ganz so gut mit uns, es war recht kalt und bewölkt und nur am Nachmittag auch noch etwas warm und sonnig. Die angekündigte Regenwetterdusche ist jedoch ausgeblieben, sodass wir uns am Ende doch unter den kostbaren Leitungswasservorräten duschen mussten, um uns nach dem schönen Lagerfeuer und den erlebnisreichen Abenteuern wieder sauber zu bekommen.

Denn auch wenn wir hier die kleinen schmutzigen Olchis nun auch haben kennenlernen dürfen, haben an dem Abend auch die letzten Landratten ihre Scheu vor dem Wasser verloren und freuten sich nun schon auf den nächsten sonnigen Morgen, um am schönen See auf Kaperfahrt gehen zu können.

Logbuch 3.Tag

Von goldenen Sonnenstrahlen und blauem Himmel ohne ein Wölkchen weit und breit wurden wir Langschläfer an diesem Morgen geweckt. Wir haben wohl den wahren Lagerschatz gefunden, nämlich bestes Badewetter.

An diesem Morgen hat mit frischen Brötchen mit Tomaten, Mozzarella und frischen Basilikum sogar die super leckere Erdbeer-Marmelade Konkurrenz bekommen. Die Piraten haben wohl bei genüsslichem Schmatzen beides gleich gerne verputzt. Zum Glück gab es einen erfahrenen Lagerkoch an Bord, der genau wusste, was wilde Piraten gerne so alles verputzen um gesund und stark zu bleiben.

Direkt nach dem wir unsere Tafel geräumt hatten und im Zelt klar Schiff gemacht hatten, ging es mit hoch wehender Piratenflagge direkt zu der schönen Badebucht mit der schwimmenden Schatzinsel, die es noch zu kapern galt. Wir bauten uns ein Floß und ließen uns von unserem ersten Matrosen Jonas direkt übersetzen. Mit vielen frischen Vorräten wie unzähligen Apfelschnitten und einer leckeren Eistrunk-Quelle konnte man es hier bis weit über Mittag sehr gut aushalten.

Doch der leckere Duft von goldgelben Pfannkuchen lockte uns dann doch irgendwann ins Lager zurück. Mit Apfelmus, Marmelade aber auch herzhaften Tomaten, Salami , Käse und super leckerem Kräutersalz waren diese essbaren Goldtaler wirklich das kulinarische Highlight für die kleinen Feinschmecker-Gaumen unserer Piraten.

Frisch gestärkt wurden bunte Schätze gehoben und damit großartige Bilder in Stein gemeißelt - äh ich meine auf Holz geklebt. Die Steinbilder sind wunderschön geworden und die Kids haben wirklich viel Feingefühl und Ausdauer bewiesen um hier wahre Meisterwerke zu schaffen.

Nach einer ordentlichen Portion Bratwürstchen mit Kartoffeln und Quark teilte sich die Piraten-Crew auf. Zwei wollten noch das Lagerfeuer der befreundeten Piraten-Crew erkunden und die anderen sich lieber etwas Seemannsgarn von ihrem ersten Matrosen Jonas vorlesen lassen.

Logbuch 4.Tag

Heute war es so schönes Wetter, dass die Fetzen schon vor dem Frühstück von uns geflogen sind. Nach einer schönen Runde Morgensport und einem leckeren Frühstück mit vielen frischen Zutaten
machten wir uns daran, unsere Zelte abzubrechen. Zum Glück hatten wir Hilfe von unseren nach und nach eintrudelnden Fahrern - den lieben Eltern, sodass wir das Schlachtfeld im Nu erfolgreich überstanden hatten und alles abgebaut war.

Nachdem das Deck wieder sauber und alle Zelte abgebaut waren, haben wir bei schönstem Badewetter nochmal die Chance genutzt, dem traumhaften Badestrand,  welcher uns schon so ans Herz gewachsen war, Lebewohl zu sagen und uns dort vor der Abreise nochmal ausgiebig zu erfrischen.

Wir hatten alle super Spaß und haben uns sehr gefreut, so viele wirklich tolle, kreative und vor allem naturliebende Piraten dabei zu haben. Wir freuen uns schon sehr, euch alle hoffentlich bald wiederzusehen. Piraten Ahoi ....

 

Fotos von Georg Summer